Die Seite über meine Stadt Ludwigshafen, gestaltet von Donnerhuf

Ludwigshafen, von oben entdeckt

Hier zeige ich Bilder, die wohl die wenigsten Besucher dieser Seite schon einmal aus ihrer eigenen Sicht gesehen haben!

Einige Appetithäppchen aus der Luft

Diese Bilder sind frei verfügbar aus dem Internet: Sie sollen Appetit machen auf den Artikel "Ballonfahrten", den Sie weiter unten finden!

Aus dem Rathaus

Blicke aus dem 11. OG des Rathausturms, im Jahr 2005.
Wohl haben die seit vielen Jahren ungeputzten Fenster diesen Farbstich verursacht...

Aus einem Hochhaus in der Saarlandstraße

Es ist gar nicht so einfach, sich zurecht zu finden!
Die ersten Bilder zeigen in Richtung Innenstadt, die letzten vier nach Süd und Mundenheim. Das Jahr: 2017

Aus der 21. Etage des Zollhof-Hochhauses; am Rand der City, nahe des Rheinufers

Wir bewegen uns hier im Jahr 2015 von rechts (Mannheimer Hafen mit der Pylonbrücke) quer über die Innenstadt bis auf die andere Seite, wo der Turm der Walzmühle links wieder den Blick über den Rhein nach Mannheim begrenzt.

Für dieses Aussichten danke ich ganz herzlich der Hafenverwaltung!

Es ist sicher der herrlichste Arbeitsplatz in Ludwigshafen. Obwohl das Rathaus etwas höher über die Stadt ragt, bietet sich dort aber nicht der Luxus eines 'Freigangs'.

Leider bin ich noch nicht in den Genuss gekommen, eigene Fotos von 'dort oben' zu schießen. Deshalb habe ich einen Ballonfahrerclub aus Heidelberg um Bilder gebeten: Von diesen Ballonfahrern habe ich Ende des Jahres 2017 sehr viele Bilder zur Verfügung gestellt bekommen: traumhaft, unsere Stadt und die Umgebung von oben zu sehen! Ganz herzlichen Dank, dass wir  Perspektiven erleben können, die sich sonst keiner vorstellen kann...

Ganz herzlichen Dank für diese wunderbaren Bilder geht an:
www.ballonsport-kurpfalz.de

Ballonsport Kurpfalz: LU von oben!

Diese herrlichen Bilder präsentiere ich auf zwei Arten:

Einmal finden Sie große Bilder, in die ich Informationen eingebettet habe. Es ist ja nicht gerade einfach, sich aus der Luft zurecht zu finden; wenn Sie mit der Maus auf einen roten Kringel zeigen, werden Sie bestimmt ausrufen: AHA!

Nach diesen großen Bildern zeige ich Ihnen LU von oben in ganz normalen Bildartikeln.

Trotz der riesigen Ausmaße der BASF ist bei beiden Übersichtsbildern gut zu erkennen, dass unsere Stadt eine ganze Menge Natur in sich trägt und auch von Natur eingebettet ist!

Und schon kurz außerhalb des inneren Stadtbereiches beginnt ländliche Struktur:

Ludwigshafen - eine reine Industriestadt?

HINWEIS:
Die drei Übersichtsbilder sind dermaßen groß, dass sie nur auf einem PC-Monitor sinnvoll dargestellt werden.

Ich habe in diesen Bildern die Lokationen in den mir bisher unbekannten Perspektiven in roten Kringeln dargestellt; wenn Sie mit der Maus darauf zeigen, erhalten Sie Infos.

Übersicht 1

Übersicht1

Hauptbahnhof mit Pylon der Hochstraße Süd

Hochstraße Süd

ehemaliges Verwaltungsgebäude der BASF (Engelhornhaus; abgerissen 2015)

Friedrich-Ebert-Park mit Veranstaltungshalle (Friesenheim)

Froschlache, ein Teil FriesenheimsFroschlache

Hemshof-Center

Hochstraße Nord

Staatl. Getreidespeicher

Mannheimer Pylonbrücke

Maudach

Jägerweiher

Große Blies

Das riesige BASF-Gelände (~ 9,5 qkm)

Friesenheim

Müllverbrennungsanlage und Technische Werke LU

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BG) Oggersheim

Holtz'scher Weiher

Oggersheim

Übersicht 2

Viel BASF, aber auch viel Natur! Unten der Rhein, darunter Mannheim-Sandhofen
Image Map

Von oben: Großpartweiher, Begütenweiher, Kratz'scher Weiher, Willersinn

Froschlache

Oppau

Friesenheim

BASF

BASF

BASF

Übersicht 3

Image Map

BASF

Frankenthal, Nachbarstadt

Pfingstweide, nördlichster Stadtteil

Hochregallager BASF

Landeshafen BASF

Oppau

Edigheim

Strickler- und Gehlenweiher

Ballonfahrt 2004

Infos Berufsgenossenschaftlich Unfallklinik

Die BG Klinik Ludwigshafen wurde am 12. Oktober 1968 eröffnet und ist ein regionales Zentrum für Verbrennungskrankheiten im Rhein-Neckar-Gebiet. Die Standortwahl innerhalb der Rhein-Neckar-Region fiel im Zusammenhang mit der BASF für Ludwigshafen. Gegenwärtig verfügt die Klinik über 528 Planbetten. Sie nimmt jährlich rund 300 stationäre Patienten mit schweren Verbrennungen auf und hat auch einen Versorgungsauftrag für Brandverletzte aus dem französischen Elsass. Die Klinik übernimmt in den Bereichen Unfall-, Hand-, Plastische- und Verbrennungschirurgie Aufgaben in Lehre, Forschung und Weiterbildung der Universität Heidelberg. Seit April 2017 verfügt die BG Klinik Ludwigshafen über ein Mikrochirurgisches Trainingszentrum, in dem Mediziner unter fachlicher Supervision mikrochirurgische Operationstechniken üben können. Im März 2014 wurde das Reha-Zentrum der Klinik Ludwigshafen auf dem Gesundheitscampus eröffnet, das Haus verfügt über 150 stationäre Betten und 80 ambulante Therapieplätze.

Die BG Klinik Ludwigshafen ist seit November 1973 auch der Stützpunkt des Rettungshubschraubers Christoph 5, im Jahr 2016 hob dieser zu insgesamt 1.925 Einsätzen ab. Ein neuer Hubschrauber-Hangar wurde 2018 gebaut und der alte abgerissen.

Seit 2016 ist die Klinik Teil des Konzerns "BG Kliniken - Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung gGmbH".

Zu den bekanntesten Patienten gehörten die Formel 1-Rennfahrer Niki Lauda, der nach seinem schweren Unfall am Nürburgring am 1. August 1976 hier behandelt wurde, sowie Heinz-Harald Frentzen im Jahre 2005. 1982 wurde Phan Thị Kim Phúc, ein durch die Medien weltweit bekannt gewordenes Opfer des Vietnamkriegs, hier operiert. Am 28. August 1988 wurden die meisten Verletzten der Flugschau-Katastrophe in Ramstein in die Schwerverbrannten-Abteilung der Klinik verbracht. Neun der damals 27 eingelieferten Patienten starben.

[Auszug aus Wikipedia]

Weitere Informationen hier!

Infos Kläranalage der BASF

Die Kläranlage der BASF SE ist eine der größten Anlagen ihrer Art weltweit. Sie wurde im Dezember 1974 in Betrieb genommen und seither ständig verbessert sowie auf den neuesten technischen Stand gebracht.

Neben Produktionsabwässern aus dem Werk Ludwigshafen werden auch die Abwässer der Stadt Ludwigshafen, einschließlich ihrer Gewerbebetriebe, der Kläranlage zugeführt. Außerdem lassen die Stadt Frankenthal und die Gemeinde Bobenheim-Roxheim ihre kommunalen Abwässer in der BASF-Kläranlage reinigen. Insgesamt besitzt die Kläranlage eine Kapazität, die für die Abwassermenge einer Stadt mit 6,2 Millionen Menschen ausreichen würde.

Neben dem Abbau der organischen Verunreinigungen ist die Kläranlage speziell für den Abbau von Nitrat ausgelegt. Deshalb ist die so genannte Nitrifikation/Denitrifikation auch das Verfahren, welches auf der Anlage zuletzt nachgerüstet wurde.

Durch diese zusätzliche Reinigungsstufe werden Stickstoffverbindungen wie Ammonium, Ammoniak, Nitrat weitgehend aus dem Abwasser eliminiert. Da Ammonium fischtoxisch ist, und große Mengen an Nitrat zu Überdüngung von Rhein und Nordsee führen würde, leistet die BASF SE mit der Umstellung auf dieses Verfahren einen wichtigen Beitrag zum Gewässerschutz.

[Quelle: Stadt Ludwigshafen]

Ausschnitt aus einem Stahlstich

Jahr und Urheber unbekannt